6

Impuls duo RF- flexibles Weidezaungerät von VOSS.farming. Kann der Preishammer mit Fernbedienung im Test bestehen?

Das Angebot an Weidezaungeräten ist riesig, schaut man jedoch nach Modellen, die sich fernsteuern lassen, wird die Auswahl sehr schnell übersichtlich und die Preise gehen in die Höhe. Bis jetzt, denn seit Ende 2019 gibt es unter der Marke VOSS.farming eine neue Reihe an Weidezaungeräten, die sich nicht nur am Hausstrom, sondern auch einer Batterie betreiben lassen und zudem über eine Fernbedienung gesteuert werden können.

Gleich drei Modelle umfasst die Impuls-duo-RF-Reihe von VOSS.farming, die sich durch ihre Leistungswerte unterscheiden. Allen drei gemeinsam ist neben dem sehr attraktiven Preis die Möglichkeit, sie sowohl mit Batteriestrom als auch mit Hausstrom zu versorgen, was für einen äußerst flexiblen Einsatzbereich sorgt.
Die Besonderheit, die diese Geräte aus der Masse herausstechen lässt, ist die Möglichkeit, sie mit der mitgelieferten Fernbedienung zu steuern und zu überwachen – laut Hersteller soll das sogar aus bis zu 10 Km Entfernung klappen. Eine SIM-Karte ist dabei nicht erforderlich, sodass keine monatlichen Kosten anfallen.

 

Im Test: impuls duo DV40 RF

Für unseren Test haben wir das kleinste Modell ausgewählt, das für 179,90 Euro bei weidezaun.info angeboten wird. Es liefert 12.000 Volt im Leerlauf und 6.000 Volt bei 500 Ohm Widerstand (wenn also ein Zaun angeschlossen ist). Mit einer Ladeenergie von 3 Joule und einer Entladeenergie von 2,2, Joule soll es für Zaunlängen von bis zu 15 km geeignet sein, wenn dieser keinen Bewuchs aufweist. Bei leichtem Bewuchs geht die Empfehlung bis 3 km, bei starkem Bewuchs sind es nur noch 1,5 km.
Im Lieferumfang befindet sich neben dem eigentlichen Gerät und der Fernbedienung auch ein Netzadapter (230 V), eine Akkuadapter-Anschlussklemme, Zaun- und Erdanschlusskabel sowie Befestigungsschrauben.
Die Installation ist kinderleicht. Man verbindet das impuls duo RF mit dem Weidezaun und der Stromversorgung. Schön wäre es, wenn die Zaunanschlüsse am Gerät noch mit Löchern für die Kabeldurchführung versehen wären, da die Kabel dann beim Festschrauben noch besseren Halt finden. Da man andererseits so ein Gerät ja nur selten neu verkabelt, ist das kein großer Minuspunkt.
Hier ist darauf zu achten, dass für Batteriestrom ein anderer Eingang benutzt wird, als für Netzstrom. Es wäre allerdings besser, wenn die Beschriftung der Buchsen eindeutiger wäre, bzw. sich direkt neben den Anschlüssen befinden würde, um Verwechselung zu vermeiden. Noch besser wären jedoch unterschiedliche Buchsenarten, sodass der jeweilige Anschlussstecker gar nicht erst in die andere Buchse passt.
Ist die Stromversorgung hergestellt, schaltet man zunächst das impuls duo RF und danach die Fernbedienung ein. Die gut ablesbaren und hell leuchtenden LEDs auf der Gerätevorderseite zeigen den aktiven Betrieb an. Auch auf der Fernbedienung erhalten Sie nun verschiedene Statusmeldungen angezeigt.
Vermisst habe ich eine Fehlermeldung direkt am Gerät, falls es Probleme mit der Erdung gibt oder keine Verbindung zum Zaun besteht. Andere Weidezaungeräte warnen dann sehr deutlich, dass etwas nicht stimmt. Das impus duo RF zeigt lediglich einen Kurzschluss direkt am Gerät durch eine rote LED an.

 

dsc 7051 
Die Verbindung zum Weidezaun erfolgt über robuste Schraubanschlüsse. Schön wäre es, wenn diese noch Bohrungen zur Kabeldurchführung hätten.

 

Viele Funktionen

Die Schlagstärke wird über die „Power Shock“-Technologie gesteigert, sodass am Weidezaun mehr Leistung ankommt, als bei vergleichbaren Geräten (was unsere Messungen durchaus bestätigen). Zur Auswahl stehen zwei verschiedene Leistungsstufen. Hochwertige Komponenten und ein geringer Stromverbrauch sollen zudem für eine lange und sichere Lebensdauer sorgen (was wir nach einem halben Jahr Testzeitraum natürlich nur bedingt überprüfen können). Über einen integrierten Tiefentladeschutz sollen angeschlossene Akkus noch besser geschützt werden. Grundsätzlich hinterlässt das impuls duo RF aber einen sehr robusten und stabilen Eindruck und der Stromverbrauch in den Testläufen erschien tatsächlich moderat zu sein. Das Gehäuse erfüllt die Schutzklasse IP44 (spritzwassergeschützt), bietet eine Kondenswasser-Ableitung und der Ein/Aus-Schalter ist gesondert gegen Wasser geschützt. Eine Außenmontage sollte also damit durchaus möglich sein, jedoch ist grundsätzlich zu empfehlen, elektrische Geräte ein wenig gegen Witterungseinflüsse zu schützen, denn damit steigert sich die Haltbarkeit und Zuverlässigkeit um ein Vielfaches.

 dsc 7052

Das impuls duo RF ist sehr flexibel und kann sowohl mit Netzstrom als auch mit Batteriestrom betrieben werden. Dafür gibt es zwei unterschiedliche Anschlüsse. Gut wäre es, die Beschriftung direkt daneben anzuordnen oder verschiedene Buchsen zu wählen, um eine versehentliche Fehlverkabelung zu vermeiden.
 

Bedienung am Gerät

Die Bedienung ist sehr einfach, außer einem großen Ein-/Aus-Schalter gibt es keine weiteren Bedienelemente am Gerät. Lediglich die sehr hell leuchtenden und gut sichtbaren LEDs zeigen an, ob das Gerät arbeitet. Alle Einstellungen erfolgen über die …

 

fernbedienung 

… Fernbedienung – viel Komfort und ein Makel

Der Clou der impuls duo RF Reihe ist ohne Zweifel die Fernbedienung, denn diese ist eine echte Erleichterung im täglichen Einsatz, beim Zaunbau und der Reparatur von Zäunen.
Wer schnell mal eine Weide öffnen oder schließen muss, schaltet nun kurz den Strom mit der Fernbedienung aus und danach wieder ein. Wenn man defekte Zäune prüft und den Fehler gefunden hat, schaltet man den Strom während Reparatur aus und danach wieder ein. Damit spart man sich die zweite Person, die am Weidezaungerät stehen und Anweisungen ausführen muss genauso, wie lange Wege hin und zurück zum Weidezaungerät. Alleine dafür würde es sich schon lohnen, sich solch ein Gerät anzuschaffen.
Ein kleiner Nachteil der Fernbedienung ist die CR2-Batterie, die zur Stromversorgung genutzt wird. Diese ist eher selten im Handel zu finden, recht teuer und die mitgelieferte Variante war nach einigen Monaten schon leer.
Die Fernbedienung zeigt auf dem recht kleinen Display Informationen über den Betriebszustand des Weidezaungeräts, Ausgangsspannung und mögliche Fehler. Die Darstellung eines Fehlers könnte jedoch deutlicher sein, denn man muss schon sehr genau hinsehen, um die Warnung zu erkennen.
Generell ist die Lesbarkeit des Displays verbesserungswürdig. Aufgrund fehlender Hintergrundbeleuchtung lässt sich im Dunkeln leider gar nicht erkennen, was dort steht. Gerade bei kurzen Tagen im Herbst und Winter wäre das jedoch sehr hilfreich. Auch die verschiedenen Symbole sind recht klein und nicht wirklich selbsterklärend. Man muss also „lernen“ oder immer wieder nachschauen, was auf dem Display angezeigt wird.
Allerdings darf man hier bei aller Kritik auch nicht den Preis des Gesamtpakets vergessen.
Mit einer Fernbedienung sollen sich bis zu 6 Geräte kontrollieren und überwachen lassen. Das ist hilfreich, wenn man mehrere Zäune mit unterschiedlichen Weidezaungeräten betreibt. Umgekehrt ist es auch möglich, mit bis zu drei Fernbedienungen (die man separat kaufen kann) auf ein Gerät zuzugreifen. So können mehrere Mitarbeitende am Hof eine eigene Fernbedienung mitführen. Klasse wäre es, wenn VOSS die impuls duo RF Geräte auch ohne Fernsteuerung verkaufen würde, denn wer schon ein Gerät hat und nun weitere einsetzen möchte, könnte sich diese Ausgaben ja dann sparen.

Das wohl größte Plus der impuls duo RF Geräte ist der Verzicht auf eine SIM-Karte für die Verbindung von Weidezaungerät und Fernbedienung. Das spart nicht nur laufende Betriebskosten sondern sorgt auch dafür, dass das Weidezaungerät in Gebieten ohne Mobilfunkabdeckung eingesetzt werden kann. Die Verbindung zwischen dem Weidezaungerät und der Fernbedienung erfolgt über Funk und der Hersteller gibt an, dass damit Entfernungen von bis zu 10 Km überbrückt werden können sollen.
Das ließ sich bei unserem Test jedoch nicht nachvollziehen. Bei mehreren Messungen an unterschiedlichen Tagen und bei verschiedenen Witterungssituationen waren rund 1,1 Km das weiteste, was wir erreichen konnten. Reißt die Verbindung ab, erscheint ein „E“ im Display, wird das Weidezaungerät „wiedergefunden“, zeigt die Fernbedienung wieder die aktuelle Ausgangsspannung an. Um die Verbindung wieder herzustellen, muss die Fernbedienung noch näher am Weidezaungerät sein, als zum Zeitpunkt des Verbindungsabrisses.
Wir hatten den Eindruck, dass die Verbindung immer dann abriss, wenn die horizontale „Sicht“-Ebene zwischen impuls duo RF und Fernbedienung verlassen wurde. Sobald es einen Berg hoch oder ein Gefälle hinunter ging, brach die Verbindung ab.
Wer also von der heimischen Couch aus den Zaum im 5 Km entfernten Stall kontrollieren will, sollte unbedingt vorher ausprobieren, ob das in der jeweiligen Region mit dem impuls duo RF funktioniert.
Aber auch hier darf man den Preis nicht aus dem Auge lassen, denn alleine schon die Möglichkeit, Zäune aus der Ferne steuern und kontrollieren zu können, ist der pure Luxus, denn man schon nach dem ersten Einsatz nicht mehr missen möchte.

5 

Nachgemessen

Bei allem Komfort, den so ein Gerät bietet, muss es natürlich seine Grundaufgabe zuverlässig meistern. Dazu haben wir das impuls duo RF an einem typischen dreireihigen Weidezaun von ca. 7 Km Länge angeschlossen. Am Zaun ist oben 40 mm Band montiert, die mittlere und untere Reihe bestehen aus 20 mm Weidezaunband. Der Zaun ist schon rund 8 Jahre alt und neben hochwertigen Bereichen gibt es auch Stellen, wo einfaches und/oder älteres Weidezaunband im Einsatz ist. Der Bewuchs war mittel bis gering. Vor allem im Bereich der unteren Litze gab es immer wieder Stellen, wo es Kontakt zum Gras gab.
Für die Messungen wurden verschiedene Messpunkte definiert, um dann Messreihen mit Netzstrom, mit Batteriestrom und mit einem günstigen Vergleichsgerät zu starten. Die Verbindung vom Weidezaungerät zum Zaunanschluss ist rund 10 m lang und erfolgt über Hochspannungskabel.

  1. Messpunkte
    1. Direkt am Zaunanschluss
    2. 30 m entfernt vom Zaunanschluss, hinter Torgriffen mit häufig beanspruchten Zaunbändern
    3. 100 m entfernt, nach Übergang auf anderen Zaun. Überleitung mit dreiadrigem Stromkabel (kein spezielles Hochspannungskabel)
    4. 400 m entfernt.

Als Vergleichsgerät kam ein VOSS Tesla 7 zum Einsatz, das eine Ladeenergie von 7,0 Joule und eine Entladeenergie von 5,0 Joule liefert. Die Spannung bei Leerlauf liegt bei 10.000 Volt und bei 500 Ohm bei 7.500 Volt.

Testreihen

  • Tesla 7
  • Impuls Duo RF Netzbetrieb
  • Impuls Duo RF Batteriebetrieb (mit alter 90 AH Schlepperbatterie, nicht komplett geladen)
  • Impuls Duo RF mit sehr alter Batterie, die nur noch wenig Kapazität bietet (77 AH)

 

tesla

Zum Vergleich wurde ein günstiges TESLA 7 bei den Messungen herangezogen. Das Gerät für den Netzbetrieb stammt ebenfalls von VOSS.farming und bietet keine Möglichkeit der Fernsteuerung.

 

 
Messpunkt 
Tesla 7impuls duo RF
Netzbetrieb**** Netzbetrieb
V*  A*  V*  V auf Remote*** A*** 
1  8.000   8,4  7.500  11.500  1
2  6.500   7  7.100  11.500  0,6
3  3.500   0,3  3.000  10.700  0,2
 800   0,0  1.000  10.800  0,0

 


Messpunkt
impuls duo RF impuls duo RF
Batteriebetrieb 90 AH Batterie, normaler Zustand Batteriebetrieb 77 AH Batterie, schlechter Zustand
V*  V auf Remote*** A*** V*  V auf Remote*** A***
1  7.100 10.800 1,2  5.200  10.500  1,3 
2  6.500 10.300  1,1  4.600  10.600  1,7 
3  3.600 10.500  0,2  3.100  10.800  0,1
4  1.100  10.400 0,0   1.100  10.500  0,0


* Am Zaun gemessener Wert mit Gallagher Zaunmessgerät
** Wert, der auf der Fernbedienung angezeigt wird
*** Am Zaun gemessener Wert mit Gallagher Zaunmessgerät
**** Für das Tesla 7 gibt es keine Fernbedienung, sodass hier nur der gemessene Wert angegeben ist.

 

Fazit

Auch wenn wir während unseres Tests den einen oder anderen Kritikpunkt gefunden haben, so ist unser Fazit für dieses Gerät doch eindeutig: Die impuls duo RF Reihe ist klasse und ein unverzichtbares Werkzeug für jeden, der mit einem Stromzaun arbeitet. Die Erleichterung im Betrieb oder bei der Reparatur von Zäunen will man schnell nicht mehr missen. Die Anschaffung würde sich alleine schon für die Zaunreparatur lohnen, denn damit gehören die viele Lauferei oder der zweite Mitarbeitende am Weidezaungerät der Vergangenheit an.
Auch die Möglichkeit, das Gerät mit Netz- oder Batteriestrom zu versorgen, ist ein großes Plus, da es die Einsatzbereiche noch größer macht. Leistungsmäßig überzeugt sogar das kleinste Modell aus der Reihe schon. Klasse wäre natürlich, wenn man nun noch die am Zaun anliegende Spannung auf die Fernbedienung gemeldet bekommen würde, aber vielleicht arbeitet man bei VOSS ja schon an einer Erweiterung des Systems.
Auch die Option, mehrere Geräte von einer Fernbedienung aus steuern zu können, ist ein Gewinn für alle, die für unterschiedliche Zäune mehrere Weidezaungeräte einsetzen.
Ob als Backup-Gerät, als Gerät für die Zaunreparatur oder Hauptgerät, die impuls duo RF Reihe überzeugt in jeder Hinsicht und bekommt von uns eine klare Empfehlung.

 

Modelle und Preise

Die impuls duo Reihe umfasst drei Modelle:
impuls duo DV40 RF
12.000 V 3 Joule
179,90 EUR (unverbindliche Preisempfehlung)

impuls duo DV120 RF
11.000 V 7,5 Joule
249,90 EUR (unverbindliche Preisempfehlung)

impuls duo DV160 RF
10.500 V 10 Joule 70 km
299,90 EUR (unverbindliche Preisempfehlung)

Ersatz-, Zusatz-Funkfernbedienung für impuls duo RF
59,90 EUR (unverbindliche Preisempfehlung)


Weitere Infos unter www.weidezaun.info

ezgif 4 171c64315c0f

Die LED-Anzeige direkt am Gerät ist sehr hell und lässt sich auch aus der Entfernung noch gut ablesen.