48T18 4

{jcomments on}Der von Thaler seit Ende 2013 gebaute Mini-Teleskoplader mit der Modelbezeichnung 48T18 erhält jetzt die Zulassung als Traktor, was seinen Einsatzbereich erweitert.

Zwei Jahre nach der Markteinführung hatte der Hersteller im Mai 2015 den 48T18 in einer Version mit einer Heckhydraulik vorgestellt und einige Wochen später präsentierte Thaler einen Standsicherheitsnachweis für den Betrieb des Mini-Teleskopladers mit zwei verschiedenen Modellen an Arbeitsbühnen. Mit dynamischen Tests hatte sich die DEKRA der Aufgabenstellung angenommen und dementsprechend erfolgreich zum Abschluss gebracht.

Jetzt wurde die nächste Hürde genommen, um den Einsatzbereich des Fahrzeuges zu erweitern. Der TÜV Süd stellte laut Hersteller dem Mini-Teleskoplader ein Gutachten zur Erlangung einer Einzelbetriebserlaubnis gem. § 21 StVZO aus, in dem steht unter Punkt 5: LOF. ZUGM. GERAETETRAEGER und unter Q1 = Anhängelast auflaufgebremst: 4000 kg und unter Q2 = Anhängelast ungebremst: 750 kg. Im Allgemeinen ist die Bezeichnung auch als Traktorzulassung bekannt.
„Selbstverständlich haben wir verschiedene Optionen mit anbauen müssen“, äußerte sich Geschäftsführer und Inhaber Manfred Thaler hoch zufrieden. „Im Einzelnen muss dafür vorhanden sein: eine geschlossene Kabine und die TÜV-Beleuchtung einschließlich der Bremslichter und einer Steckdose (7- oder 13-polig) im Heck. Ein Automatik-Zugmaul gehört ebenfalls zur Pflicht-Ausrüstung.“
Kontrolliert wurde das alles durch einen Mitarbeiter des TÜV-Süd vor Ort im Werk, der im Anschluss das Gutachten im Einzelabnahme-Verfahren ausstellte. Die zuständige Zulassungsstelle beim Endbenutzer vor Ort auf Basis des Gutachtens dann die entsprechende Betriebserlaubnis.

Weitere Infos unter www.hoflader.com

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.